Armutszeugnis für Klamauksender ZDF

Die beleidigten Herren vom Lerchenberg konnten mit der Kritik dann doch nicht umgehen und sahen nur einen Ausweg: Sich schützend vor ihre Ulknudel Gottschalk stellen und die Kritikerin Heidenreich mit sofortiger Wirkung zu feuern.

Stefan Niggemeier hat es neuerlich auf den Punkt gebracht: Es geht letztlich nicht mehr darum, ob Elke Heidenreich mit ihrer Kritik Recht hat, sondern ob es im (öffentlich-rechtlichen) Fernsehen einen gewissen Anspruch an Qualität gibt. Wer allerdings auf Gottschalk, Lanz und Kerner setzt, schämt sich für seine eigene Programmgestaltung entweder so sehr, dass er Kritiker den Mund verbietet oder er muss schlicht so verbiedert sein, dass er solch zahnloses Fernsehen für Qualität und Rundfunkauftrag hält.

Ich befürchte , dass letzteres in Mainz der Fall ist und hoffe (wie andere), dass Elke Heidenreich nach ihrem Rauswurf mit ihrer Kritik nicht einfach aufgibt, sondern dass die Qualitätsdebatte erst richtig losgeht. Denn das ZDF hat sie bitter nötig. Im Programm, wie in der Verwaltung.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Der Rauswurf war nur folgerichtig.
    Wer öffentlich so gegen seinen Arbeitgeber poltert, bettelt geradezu um die Kündigung.
    Unabhängig davon hat sie natürlich völlig recht mit ihrer Kritik und kann sich glücklich schätzen, einen medienwirksamen Abschied zu bekommen.

  2. Na, wenn jetzt die Heidenreiche vom Sendeplatz herunter ist, dann wird ja vielleicht Frau Ballschuh endlich ins Abendprogramm aufrücken dürfen. Statt “Volle Kanne” am Morgen gibt es dann “Bilderbücher kucken!”. Die Gesundheitsecke mit Bilderbüchern über Klostermelisse betreut Hademar Bankhofer.

  3. Pingback: PolkaRobot

  4. Einerseits hast Du recht, das ZDF hat sich da äußerst dünnhäutig gezeigt, was eine – zum Teil – berechtigte Kritik angeht. Andererseits ist Frau Heidenreich eben doch deutlich zu weit gegangen. Das wird schon daran deutlich, dass sich selbst MRR von ihr distanziert, nachzulesen hier bzw. hier.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>