SecondRecht

Nachdem neulich schon auf einem Treffen des JuraWikis darüber spekuliert wurde, im SecondLife Rechtsberatung anzubieten, ist nun auch ein bloggender Anwalt auf die Idee gekommen.

Seine (wohl eher hypotetische) Frage, nach einem Verstoß gegen das Zweigniederlassungsverbot ist allerdings zu verneinen. Es kann nicht ernsthaft davon ausgegangen werden, dass im SecondLife deutsches Recht gilt. Es wäre also viel mehr die Gelegenheit an einer „neuen“ Rechtsordnung mitzuarbeiten. Die sähe eine Niederlassungsmöglichkeit bestimmt vor. ;-)

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Selbstverständlich gilt deutsches Recht, weil das Angebot in Deutschland empfangbar ist. So jedenfalls OLG HH und viele andere in jedem X beliebigen Website Fall.

  2. Nun… da es im SecondLife ja auch eine eigene Währung gibt, warum sollte dort nicht auch eigenes Recht bzw. ein eigenes Rechtssystem entstehen?

  3. Sehr interessant ist diese Frage schon. Ich versuche u.a. diese Frage in einer Seminarbeit im Rahmen meines IT-Rechts Schwerpunkts an der Universität Passau zu klären.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


besonders feine footnotes